Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Wirtschaftsstandort > Standortfaktoren

Inhaltsbereich

Standortfaktoren

  • Gebietsausweisung im Gewerbegebiet
    Gewerbegebiet (GE), GRZ = 0,8, H = max. 10 m
  • Standortqualitäten
    offen für Produktion und Innovation
    gute Erweiterungsmöglichkeiten
    Löschwasserrückhaltung vorhanden
    günstiger Komplettpreis (inkl. Erschließung, Ausgleichsmaßnahmen bereits abgewickelt)
    Gebietsausweisung und infrastrukturelle Einbindung garantieren hohe Wertbeständigkeit des Grundstücks
  • Fühlungsvorteile
    Breites Spektrum von Zuliefererbetrieben vor Ort bzw. in der Region
    gesunder Branchenmix mit Stärken in der Küchenmöbelindustrie
    weitreichende Verflechtungen in die Absatzmärkte der Wirtschaftsräume Osnabrück und Minden-Lübbecke
  • Verkehrsanbindung
    Entfernung zur nächsten BAB: A 30 nur 1,5 km, A 1 und A 2 in unmittelbarer Nähe
    Flughafen: Münster/Osnabrück 40 Min., Hannover 50 Min.
    Wasserstraßenanschluss Osnabrück / Minden jeweils ca. 40 km
    Containerterminal DB: Bielefeld / Osnabrück jeweils 30 km
    hervorragende innerörtliche Erreichbarkeit
  • Infrastruktur
    Wasser, Gas, Strom, Telekommunikation und Kanal vorhanden
  • Arbeitsmarkt - Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte
    Im Zeitraum 1998 bis 2005 verzeichnet im Kreis Herford allein Rödinghausen eine Zunahme von 6 Prozent und liegt damit auf Platz 1; in allen anderen Gemeinde des Kreises ging die Zahl zurück.
  • Arbeitsmarkt - Arbeitslose
    Im September 2007 waren in Rödinghausen 4,5 % der Bevölkerung arbeitslos; im Kreis sind es durchschnittlich 6,6 9,6 %. Rödinghausen hat damit die niedrigste Arbeitslosequote im Kreis.
  • Durchschnittsjahreseinkommen
    43.083 Euro je Beschäftigte/r und damit Nr. 1 im Kreis Herford.
  • positive Einwohnerentwicklung
    Die aktuelle Bevölkerungsprognose bis zum Jahr 2020 indiziert eine konstant positive Einwohnerentwicklung und weist Rödinghausen als „Wachstumsgemeinde“ aus. In Rödinghausen wohnen derzeit knapp 11.000 Menschen.
  • Exporte
    2004 betrug der Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz 31%. Das
    ist eine Steigerung um 131% seit 1998. Das ist der Spitzenwert im Kreis Herford.
  • Gewerbesteuerhebesatz 2007
    Der Hebesatz liegt mit 400 % deutlich unter dem Landesdurchschnitt (433 %)

Aber auch die sog. weichen Standortfaktoren sprechen für Rödinghausen:

  • Reizvolle Lage
    Rödinghausen liegt am wunderschönen Südhang des Wiehengebirges.
  • Hohe Lebensqualität
    Die Menschen im Ort fühlen sich wohl.
  • Intaktes Innenstadtleben
    Moderner Einzelhandel und attraktives gastronomisches Angebot.
  • Breite Schullandschaft
    Kindertagesstätten, Grundschulen - "Offener Ganztag", Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe ...
  • Ausgebauter ÖPNV
    Taxibus, Eurobahn, Bahn ...
  • Vielfältiges Sportangebot
    Fußball, Breitensport, Karate, Nordic Walking, Wandern, …
  • Interessantes Kunst- und Kulturangebot
    Kulturfrühstücksreihe, Rödinghausener Karneval, Orchesterkonzerte, Festival der Shanty-Chöre, Adventskonzert in der Michaelkirche, …
  • Zahlreiche Feste und Feierlichkeiten
    Wir feiern gerne: Herbstfest, Tag der Regionen, Erdbeerfest, Kilver-Markt, …
  • Niedrige Kriminalitätsrate
    235 Fälle auf 10.000 Einwohner; Rödinghausen ist damit statistisch mit Abstand der sicherste Ort im Kreis Herford. Hier liegt der Durchschnitt bei 523 Fällen/ 10.000 Einwohnern.