Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Rathaus / Bürgerservice > Klimaschutz

Inhaltsbereich

Klimaschutz

Logo - PrimaKlima Rödinghausen
Klimaschutzlogo der Gemeinde Rödinghausen
© Gmeinde Rödinghausen

Klimaschutz geht uns alle an!

Jeder einzelne von uns trägt durch seinen Lebensstil zum anthropogenen Klimawandel bei. Die erhöhte Menge von Treibhausgas- Emissionen, wie Kohlenstoffdioxid oder Methan sind die Verursacher des vom Menschen gemachten Klimawandels. Trotz dieses Wissens steigen die Emissionen von Treibhausgasen immer weiter an und die irreversiblen Folgen des anthropogenen Klimawandels verstärken sich.

Rödinghausen engagiert sich für den Klimaschutz!

Im Oktober 2013 beauftragte die Gemeinde Rödinghausen die e&u energiebüro gmbh aus Bielefeld mit der Erarbeitung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes. Das Klimaschutzkonzept beinhalten unteranderem eine CO2-Bilanz, eine Potentialanalyse, Maßnahmenvorschläge zur Reduzierung der CO2-Emissionen und deren Umsetzung, sowie ein Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit und das dazugehörige Controlling.

Ziel dieses Klimaschutzkonzeptes ist es, durch örtliche Maßnahmen in Rödinghausen eine CO2-Neutralität zu verwirklichen. Basis hierfür sind die in Rödinghausen entstehenden und vor Ort beeinflussbaren Emissionen.

Rödinghausen setzt sich als Ziel die örtlichen CO2-Emissionen bis 2025 um 25% gegenüber 2012 zu senken!

Das Klimaschutzkonzept wurde mit Beteiligung aus der Bevölkerung erstellt. Neben einem begleitendem Arbeitskreis und verschiedensten Facharbeitsgruppen, an denen auch sachkundige Rödinghauser Bürgerinnen und Bürger teilnahmen, arbeiteten auch Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule an der Maßnahmenentwicklung im Bereich Fahrradverkehr mit.

Im September 2014 stimmte der Gemeinderat Rödinghausen einstimmig für das integrierte Klimaschutzkonzept. Seit Dezember 2015 kümmert sich die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Rödinghausen, zusammen mit Akteuren aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Wirtschaft, Politik sowie der Verwaltung, um die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes.

Mit dem integrierten Klimaschutzkonzept ist Rödinghausen gut aufgestellt für den aktiven Klimaschutz!

Mit dem Konzept sind konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die in den kommenden Jahren umsetzbar sind und annehmbare Resultate liefern sollen.
Die Stärken der Gemeinde Rödinghausen im Bereich Klimaschutz liegen in einer guten Biogas-Infrastruktur, einer innovativen Wärmeversorgung der Schulen, guten energetischen Standards bei Neubauten, engagierten Unternehmen und Einzelpersonen sowie regelmäßigen klimapolitischen Diskussionen.

Zudem ist die Gemeinde Rödinghausen im Bereich erneuerbare Energien schon auf einem sehr guten Wege. Laut dem Energiebericht 2015 für die Gemeinde Rödinghausen des Energieversorgers Westfalen Weser Netz, mit Sitz in Paderborn, konnten durch regenerative Energieträger wie Biomasse, Photovoltaik und Windenergie 9.737 Tonnen CO2- Emission eingespart werden. Dies entspricht pro Einwohner in Rödinghausen 0,99 Tonnen schädliches CO2-Gas.

Beispielhaftes Verhalten zeigen auch die bereits durchgeführten Maßnahmen im Bereich Klimaschutz. Hier sind zum Beispiel ein Gebäudeentwicklungskonzept für die kommunalen Gebäude, eine energetische Analyse der Kläranlage Bruchmühlen, eine Windpotentialstudie, ein kommunales Förderprogramm für Altbaugutachten, Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende Technik und die Nutzung erneuerbarer Energien in kommunalen Gebäuden zu nennen. Diese bereits durchgeführten Maßnahmen in Kombination mit den Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes für Rödinghausen schaffen eine hervorragende Basis für weiteres Engagement im Bereich Klimaschutz.

Mit Hilfe des integrierten Klimaschutzkonzeptes können wir gemeinsam eine klimaschutzfreundliche Zukunft in Rödinghausen schaffen!

Besuchen Sie auch unsere Klimaschutz-Station im Haus des Gastes/Bürger- und Touristikzentrum!

Sie möchten sich aktiv am kommunalen Klimaschutz beteiligen? Sie möchten an einer unserer Informationsveranstaltungen teilnehmen oder sich im Bereich energetische Sanierung beraten lassen? Sie interessieren sich für erneuerbare Energien? Dann melden Sie sich gerne bei

Klimaschutzmanagerin
Dr. Sarah Sierig
Alte Dorfstraße 25
32289 Rödinghausen
Tel. 05746. 948171
eMail an die Klimaschutzmangerin

Das integrierte Klimaschutzkonzept und ebenso die Stelle der Klimaschutzmanagerin werden durch die Klimaschutzinitiative vom Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Nationale Klimaschutz Initiative
Logo Nationale Klimaschutz Initiative