Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Info > Ortschaften

Inhaltsbereich

Ortsteile / Ortschaften

Gedenkstein am Rathaus
Gedenkstein am Rathaus

Die Gemeinde Rödinghausen besteht aus fünf Ortschaften. Bis zur kommunalen Gebietsreform waren dies selbständige Gemeinden, die im Jahr 1969 unter einem gemeinsamen Rat und einer gemeinsamen Verwaltung zusammengefasst wurden.

Bieren

nimmt den nordöstlichen Teil des Gemeindegebietes ein. Bieren ist 9,544 km² groß und zählt 1.299 Einwohner. Der Name Bieren wird von beara abgeleitet, was Wald mit fruchttragenden Bäumen - wie Nüsse, Kastanien, Bucheckern oder Eicheln bedeutet. Bieren gehört zu den Ortsteilen, die sich ihr traditionelles ländliches Aussehen in besonderer Weise bewahrt haben. Größte Sehenswürdigkeit in Bieren ist das denkmalgeschützte Gut Böckel, das im Jahr 1350 erstmalig erwähnt wurde.

Bruchmühlen

liegt im Südwesten der Gemeinde Rödinghausen. Dieser Ortsteil hat eine Fläche von 6,798 km² und 3.378 Einwohner. Insbesondere der Süden Bruchmühlens - mit Autobahn- und Eisenbahnanschluss - ist gewerblich-industriell geprägt. Der Name Bruchmühlen stammt von dem jenseits der Grenze zu Niedersachsen gelegenen Gut Bruchmühlen. Bis in den Oktober 1969 trug dieser Ortsteil den alten Gemeindenamen Westkilver. Das heute noch sehr ländlich geprägte Bauerndorf Westkilver leitet sei-nen Namen von Haus Kilver ab, einem im Jahr 851 erstmalig erwähnten Herrensitz

Ostkilver

verdankt den eigenen Namen seiner Lage östlich und südlich von Haus Kilver. Ostkilver ist 7,926 km² groß und hat 1.876 Einwohner. Der Süden Ostkilvers gehört ebenfalls zu den stark durch Industrie und Gewerbe geprägten Gebieten. Auch hier haben sich namhafte Küchenmöbelhersteller niedergelassen. Das Gelände einer ehemaligen britischen Kaserne ist 1997 in ein Gewerbegebiet umgewan-delt worden und beherbergt heute zahlreiche Betriebe aus unterschiedlichen Branchen.

Rödinghausen

nimmt durch die Lage der Bartholomäuskirche, einer wahrscheinlich auf das 9. Jahrhundert zurückgehenden Pfarrkirche, und des Rathauses eine Sonderstellung innerhalb der Ortsteile ein. Der Ortsteil Rödinghausen liegt im Nordwesten des Gemeindegebietes, hier leben 1.644 Menschen auf 4,554 km². Der Ortsteil Rödinghausen mit Kurpark und Haus des Gastes ist gleichzeitig das Zentrum des Kurgebietes; die Gemeinde ist seit 1980 staatlich anerkannter Luftkurort.

Schwenningdorf

liegt im Norden des Gemeindegebietes zwischen Bieren und Rödinghausen. Schwenningdorf hat 2.356 Einwohner und ist 7,449 km² groß. Die Gemeindeverwaltung hat in der Nähe des Bahnhofs Bieren-Rödinghausen ein Gewerbegebiet eingerichtet, in dem sich ebenfalls mehrere namhafte Küchenmöbelhersteller niedergelassen haben. Ab dem Schuljahr 1989/1990 wurde die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe errichtet. Die neben der Gesamtschule gelegene Dreifachsporthalle dient sowohl dem Schul- wie dem Vereinssport und sportlichen Wettkämpfen.