Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü

Inhaltsbereich





Rödinghauser Bauhof bekommt neue Geräte 10.04.2019

Böschungsmäher, Kehrmaschine und Laubgebläse machen Arbeiten leichter und effizienter

Bild: Bis Ende Februar war die neue Astschere schon im Einsatz. Bauhofleiter Andreas Paul (von links), Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer und die Bauhofmitarbeiter Jan Kostrzewa und Johann zu Amtern freuen sich über die effizienteren Arbeitsbedingungen.
Bild: Bis Ende Februar war die neue Astschere schon im Einsatz. Bauhofleiter Andreas Paul (von links), Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer und die Bauhofmitarbeiter Jan Kostrzewa und Johann zu Amtern freuen sich über die effizienteren Arbeitsbedingungen.
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen. In Anbaugeräte für die Traktoren des Bauhofs hat die Gemeinde Rödinghausen jetzt investiert. „Mit den neuen Geräten wird die Arbeit für unsere Bauhofmitarbeiter leichter und effizienter“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. Bei der Anschaffung sei darauf geachtet worden, dass die Anbaugeräte an beiden Fendt Traktoren des Bauhofs eingesetzt werden könnten. „Dadurch wird auch der Vario 211 besser ausgelastet“, so der Bürgermeister.

Der neue Böschungsmäher kann mit einer Astschere oder einem Schlegelmähkopf ausgestattet werden. Das Gerät sei bis Ende Februar bereits beim Grün- und Astschnitt von den Mitarbeitern des Bauhofs eingesetzt worden, erklärt Andreas Paul, Leiter des Bauhofs in Rödinghausen. „Im Sommer werden wir damit Bankette mähen und am Fendt Vario 207 eignet sich der Böschungsmäher besonders für die Nutzung an Rad- und Gehwegen und in unwegsamem Gelände“, sagt Andreas Paul.

Etwa 30.000 € hat die Gemeinde in den Böschungsmäher KBM 350, die Astschere HS 16 und den Schlegelmähkopf TMK 10 der Firma Dücker investiert. Die Astschere hat eine Schnittbreite von 160 Zentimetern und kann bis zu einer Höhe von 4,5 Metern eingesetzt werden. „Damit können wir Sträucher und Hecken mit Ästen bis zu einer Dicke von 4,5 Zentimetern schneiden“, sagt Andreas Paul. Der Schlegelmähkopf hat eine Schnittbreite von einem Meter und kann mit dem Auslegerarm auf einer Breite von 3,5 Metern rechtsseitig vom Fahrzeug mähen.

Ebenfalls von der Firma Dücker ist die Kehrmaschine HDK 1600, die die Gemeinde für rund 8.000 € angeschafft hat. Auch die kann an beiden Traktoren verwendet werden und soll vornehmlich auf Gehwegen und Plätzen zum Einsatz kommen. „Von einem Wassertank aus kann über eine Sprüheinrichtung der Boden befeuchtet werden und dadurch wird wenig Staub aufgewirbelt“, sagt Paul.

Auf den nächsten Herbst gut vorbereitet ist der Bauhof mit dem neuen Anbaulaubgebläse von der Firma Wiedenmann. 300 Kubikmeter Luftdurchsatz pro Minute schafft der etwa 10.000 € teure „Mega Twister“ und kann an beiden Fendt Traktoren sowie am Kubota Kompakttraktor des Bauhofs verwendet werden. „Das Laubgebläse erleichtert den Bauhofmitarbeitern die Arbeit besonders auf unseren Plätzen oder auf den Rasenflächen im Mehrgenerationenpark“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer.