Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü

Inhaltsbereich





Neue Küche für Gruppen und Vereine 15.05.2019

Gemeinde stattet „Jugendraum“ in der 3-fach Sporthalle Schwenningdorf neu aus

Gemeinde stattet »Jugendraum« in der 3-fach Sporthalle Schwenningdorf neu aus
Ein Bild von der neuen Küche machen sich Rödinghausens Kämmerer Björn Vogt (von links), Gemeindesportverbandsvorsitzender Eckhard Schröter, SVR-Geschäftsführer Alexander Müller, Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer, Teamleiter Daniel Müller und Martin Niedzwicki, Vorsitzender des Tischtennisclubs.
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen. Rund 25 Jahre alt war die Küche in der Schwenningdorfer 3-fach Sporthalle. Jetzt hat die Gemeinde für eine neue Küche im Jugendraum der Halle gesorgt. „Wir haben uns mit den Vereinen, die die Halle nutzen, zusammengesetzt und besprochen, was dringend gemacht werden sollte“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. Der CVJM, der SV Rödinghausen und auch der Tischtennisclub Rödinghausen trainieren in der 3-fach Sporthalle und waren sich einig, dass eine neue Küche sinnvoll wäre. Gerade, wenn die Sportler Turniere in Rödinghausen ausrichten, versorgen sie Mannschaften und Besucher mit Getränken und Essen. „Da bietet die neue Küche praktische und komfortablere Möglichkeiten“, so der Bürgermeister.

Die heimischen Firmen Häcker Küchen, Lodder Großküchentechnik und die Tischlerei Ebke verwirklichten die Neugestaltung des Küchenbereichs. „Die Wandfliesen sind die gleichen, wie im Haus des Gastes, die Küche hat eine langlebige Edelstahloberfläche und ist mit einer Industriespülmaschine und einem freistehenden Kühlschrank ausgestattet“, erklärt Ira Harmsen, bei der Gemeinde Rödinghausen zuständig für das Gebäudemanagement. Außerdem sei die Küchenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik umgestellt worden. „Die Bodenfliesen sind geblieben, der ganze Raum wurde aber neu gestrichen und es gibt jetzt eine Durchreiche, die elektrisch geöffnet werden kann“, sagt Harmsen.

Die Kosten für die neue Küche und die Renovierung des Raumes werden zum Großteil aus dem Förderprogramm „Gute Schule 2020“ finanziert. Da waren aus den Jahren 2017 und 2018 noch Mittel übrig, die jetzt für den Küchenumbau in der Sporthalle verwendet wurden. In Absprache mit Schule und Vereinen plant die Gemeinde weitere Renovierungsarbeiten in der 3-fach Sporthalle. „Die Handballer des CVJM sind ja jetzt in die Oberliga aufgestiegen“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. „Dafür sollen auch die Duschen und Sanitäranlagen renoviert werden.“