Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü

Inhaltsbereich





Tour de Flur durch Rödinghausen 13.06.2019

Landwirtschaftsverband lädt zur Radtour von Hof zu Hof

Tour de Flur  - durch Rödinghausen
Am Gut Böckel startet die diesjährige »Tour de Flur« und führt zu drei weiteren Höfen in der Gemeinde Rödinghausen. Die Veranstalter hoffen auch diesmal auf gutes Wetter und zahlreiche Teilnehmer.
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen. Vier Höfe im Rödinghauser Land steuern die Radfahrer am 16. Juni 2019 an und können dabei die Vielfalt in der Landwirtschaft kennenlernen. Der Landwirtschaftliche Kreisverband Herford-Bielefeld und der Ortsverband Rödinghausen laden für den Sonntag zur „Tour de Flur“ in die Wiehengemeinde ein.

„Kaum ein Wirtschaftszweig bietet eine so große Bandbreite wie die Landwirtschaft“, sagt Hermann Dedert, Vorsitzender des Kreisverbands. „Und diese Vielfalt möchten wir den Teilnehmern auf der Radtour von Hof zu Hof zeigen.“ Los geht die Veranstaltung um 11 Uhr auf dem Gut Böckel, Rilkestraße 18, mit einer kurzen Begrüßung. Bis 12 Uhr machen sich die Radfahrer dann in Gruppen nach und nach auf den Weg zu den anderen Höfen. Jede Gruppe wird dabei von einem fachkundigen Guide geleitet, der nicht nur die schöne Route über Nebenwege kennt, sondern bei Zwischenstopps auch Antworten zu Getreidesorten und Anbau auf den angrenzenden Feldern geben kann.

„Die Gruppen radeln auf drei verschiedenen Routen die Höfe in unterschiedlicher Reihenfolge an“, erklärt Wilhelm Möhle, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbands Rödinghausen, der die diesjährige „Tour de Flur“ maßgeblich organisiert hat. Der Rundkurs ist insgesamt etwa 20 Kilometer lang und für die Abschnitte zwischen den Höfen haben die Verantwortlichen jeweils 15 Minuten Fahrtzeit eingerechnet.

Angefahren wird der Hof Grothaus-Nölker, wo die Teilnehmer alles über die tiergerechte Milchviehhaltung, den Kartoffelanbau und die Direktvermarktung erfahren können. Auch der Hofladen wird an dem Tag geöffnet sein. Auf dem Hof Stühmeyer können sich die Radfahrer über den Spargelanbau informieren und den Weg der Erdbeere vom Feld bis zum Verbraucher nachvollziehen. „In einem Kükenmobil zeigen wir junge Puten und beim Blick in die Ställe erklären wir die gesamte Technik rund um die Putenhaltung“, sagt Tina Stühmeyer. Auch die Imker werden sich dort präsentieren, der Hofladen ist geöffnet und die Landjugend Bielefeld bietet Crêpes mit Erdbeeren an.

Ein ganz anderes Bild von der Landwirtschaft bekommen die Besucher auf dem Reiterhof Döring. „Wir berichten den Gruppen vom Leben mit einem Pferd, von den Ansprüchen an Futter und Haltung und vom Ablauf auf dem Hof“, sagt Henning Döring. Die Radfahrer haben auch die Chance, einem Hufschmied bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen. Außerdem gibt es bei Döring Leckeres vom Grill.

Am Ende der Rundtour steht für alle Gruppen das Gut Böckel. „Wir informieren die Besucher über Ackerbau und machen Führungen über die Biogasanlage“, sagt Daniel Pluntke. Außerdem sind das Bodenprobenmobil, die Wasserkooperation Herford-Bielefeld und die Zuckerfabrik aus Lage vor Ort und erklären Aufgaben und funktionsweise ihrer Arbeit. Auf dem historischen Gut bieten die Landfrauen Rödinghausen Kaffee und Kuchen an. „Wir haben insgesamt 100 selbstgebackene Torten und Kuchen im Angebot und die müssen gegessen werden“, sagt Landfrau Andrea Mewitz.

Je nach Wetterlage nehmen jedes Mal 450 bis 700 Interessierte an der alle zwei Jahre in einer anderen Kommune stattfindenden, kostenlosen „Tour de Flur“ teil. „Das Konzept der Radtour von Hof zu Hof hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und wird von vielen gern angenommen“, sagt Hermann Dedert. „So kann man etwas über die Landwirtschaft erfahren und mit dem Rad auch noch was für die Gesundheit tun.“