Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü

Inhaltsbereich





Bauarbeiten am Kirchplatz in Westkilver beginnen 11.06.2018

Dorfcharakter bewahren – modern gestalten

Die »Bauherren« Pastor Axel Bruning (3. von rechts.) und Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer (4.von rechts.) mit der Architektin des Kirchenkreises Herford, Katrin Oberschelp (Mitte vorne) sowie den Mitarbeitern des Fachbüros Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten, den Bauunternehmen Rasche GmbH und Beinke Tiefbau GmbH & Co. KG und der Gemeinde Rödinghausen auf dem Dorfplatz. Im Hintergrund sind die Kirche Westkilver und das Kirchcafé zu sehen.
Die "Bauherren" Pastor Axel Bruning (3. von rechts.) und Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer (4.von rechts.) mit der Architektin des Kirchenkreises Herford, Katrin Oberschelp (Mitte vorne) sowie den Mitarbeitern des Fachbüros Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten, den Bauunternehmen Rasche GmbH und Beinke Tiefbau GmbH & Co. KG und der Gemeinde Rödinghausen auf dem Dorfplatz. Im Hintergrund sind die Kirche Westkilver und das Kirchcafé zu sehen.
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen. Der Dorfplatz in Westkilver wird neu gestaltet. „Wir wollen eine deutliche optische Aufwertung und vielfältigere Nutzbarkeit schaffen“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. Die ersten Überlegungen zu dieser Baumaßnahme sind im Zuge des Dorfwettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ und bei der Erarbeitung der Dorfinnenentwicklungskonzepte entstanden. Sie wurden gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Fachbüro konkretisiert. Ein Förderantrag wurde gestellt und bewilligt. Nun starten die Bauarbeiten in dieser Woche. Rund 540.000 € werden investiert.

Ziel ist die qualitative Aufwertung des Wohnumfeldes der Bürgerinnen und Bürger in dem ländlichen Dorfbereich um die Kirche in Westkilver durch Neugestaltung der Außenflächen mit neuzeitlichem Pflaster und Schotterrasen. Auch sollen neu errichtete Poller in den Straßenseitenräumen den ursprünglichen Charakter des Dorfgebietes wiederherstellen. Platanen und Hecken sollen gepflanzt und eingebunden werden. Die Umfeldverbesserung geschieht auch vor dem Hintergrund des seit mehreren hundert Jahren dort veranstalteten Kilver Marktes und des alljährlich stattfindenden Weihnachtsmarktes; organisiert durch die örtlichen Vereine und engagierten Bürgerinnen und Bürger.

Mit den Baumaßnahmen wird in der zweiten Juniwoche begonnen. Zunächst wird bis zum Kilver Markt in einem ersten Bauabschnitt der Bereich des Festplatzes, auf dem regelmäßig zum Kilver Markt der Autoscooter steht, ausgekoffert und aufgeschottert. Nach dieser Veranstaltung erfolgen die Schotterraseneinsaat und Bepflanzungen auf dem Festplatz und auch auf den übrigen Flächen. Des Weiteren werden im zweiten Bauabschnitt der Bereich vor dem Kirchcafé und der eigentliche Kirchvorplatz neu gestaltet.

Geplant wurde die Umgestaltung unter Beteiligung der Öffentlichkeit vom Büro Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten aus Herford. Die Kosten für die gesamte Maßnahme betragen rund 540.000 Euro. Die Bezirksregierung Detmold übernimmt mit ihrer Zuwendung rund 123.000 Euro, wobei dieser ein Antrag auf Erhöhung der Zuwendung vorgelegt wird. Einen Anteil von rund 157.000 Euro trägt die Ev. Kirchengemeinde Westkilver. Die Gemeinde Rödinghausen investiert rund 256.000 Euro. Bei entsprechender Erhöhung der Zuwendung würde sich dieser Anteil wieder verringern. Der Dorfplatz liegt auf Grundstücken der Gemeinde Rödinghausen und der Ev. Kirchengemeinde Westkilver. Daher wurden zwischen beiden ein Bauabwicklungs- und ein Nutzungsvertrag geschlossen.

„Es ist ein gemeinsames Projekt vieler Beteiligter. Die Westkilveraner, die Kirchengemeinde und die Gemeinde Rödinghausen ziehen an einem Strang. Eine Aufwertung des gesamten Bereichs wird allen zugutekommen“, sind sich Pastor Axel Bruning und Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer sicher.