Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Tourismus > Wanderwege

Inhaltsbereich

Wandergebiet Schwenningdorf

Wandergebiet Schwenningdorf
Tafel und Legend Wandergebiet Schwenningdorf
© Gemeinde Rödinghausen

Ab Parkplatz „Bergstraße“ führen die Wanderwege A1, A2 und A3 in östliche Richtung durch Laub- und Nadelwald am wunderschönen 17,8 ha großen Wehmerhorster Wiesental vorbei, welches zu jeder Jahreszeit seine volle Schönheit entfaltet.
Das Gebiet schützt ein gut ausgeprägtes Sieksystem, wie es für das Ravensberger Hügelland typisch ist, insbesondere naturnah ausgeprägten Laubwald, Feuchtwiesen und Feuchtweiden, Hochstaudenfluren, Röhricht und Seggenrieder, sowie die Lebensgemeinschaften an und in Fließ- und Stillgewässern. Wer die Natur in seiner ganzen Vielfalt erleben möchte, für den sind diese Wanderrouten ein Muss.
Quelle: Terra Vita Natur- und Geopark



Wandergebiet Rödinghausen

Wandergebiet Rödinghausen
Tafel und Legend Wandergebiet Rödinghausen
© Gemeinde Rödinghausen

Rundwanderweg A1

Vom Wanderparkplatz „Friedhof Rödinghausen“ auf einer Länge von ca. 4 km wandert man auf naturnahen Wegen vorbei an einer langen Felswand. Diese entstand vor fast 160 Millionen Jahren. Dünne und dicke Gesteinsschichten wechseln sich in schneller Folge ab. Weiter geht es zum Aussichtsturm „Nonnenstein“. Wer die 71 Stufen zur Aussichtsplattform erklimmt, hat von hier einen wunderschönen Blick in das Ravensberger Hügelland und die Norddeutsche Tiefebene. In ca. 100 m Entfernung wandert man weiter am Bismarckdenkmal vorbei zurück zum Ausgangspunkt. Entlang der Wanderroute finden sich zahlreiche Rastmöglichkeiten.

Rundwanderweg A2

Der markierte Rundweg führt vom Parkplatz „Friedhof Rödinghausen“ auf einer Länge von 5,4 km an dem Naturschutzgebiet Gehle vorbei über die Landesgrenze zu einem der nördlichsten Gebirgsseen Deutschlands, dem Grünen See. Er ist zwar klein (Fläche ca. 1000 m²), besticht aber durch seine türkisgrüne Färbung. Auf dieser Strecke wechseln die Pfade, zum Teil mit knorrigen Baumwurzeln durchsetzt, und etwas breitere Wanderwege ab. Fichtenwald, Buchenwald, Lichtungen – eine herrlich abwechslungsreiche Wanderroute.

Wandergebiet Bieren

Wandergebiet Bieren
Tafel und Legend Wandergebiet Bieren
© Gemeinde Rödinghausen

Startpunkt für die Wanderwege A1 und A2 ist der Parkplatz „Neue Mühle“. Über die denkmalgeschützte Eisenbahnbrücke „Neue Mühle“ erreicht man den Donoer Berg. Die Eisenbahnbrücke stellt insofern eine Besonderheit dar, als dass sich heute noch in ihrem Originalzustand präsentiert. Das heißt, dass immer noch der aus gestampftem Lehm und Schotter bestehende Weg, der 1899 angelegt worden war, erhalten ist. Ebenso das schmiedeeiserne Geländer auf beiden Seiten.

Im Wandergebiet Dono findet man einen Steinbruch. Er bietet Felsenbrütern wie Uhu und Wanderfalke, Eidechsen und Schlangen, Kleinsäugern und Insekten mit ihren Magerrasen und Gehölzen einen vielfältigen Lebensraum.
In den Rundwanderweg A2 kann man auch vom Parkplatz „Vor den Bäumen“ einsteigen.

Quelle: Terra Vita Natur- und Geopark





GeoPortal des Kreises Herford