Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü

Inhaltsbereich

Im Kreis Herford sind seit gestern 67 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Aktuell sind 788 Personen infiziert. Insgesamt sind kreisweit bislang 12.396 infizierte Personen bekannt. Davon gelten 11.422 Personen als genesen. Der Inzidenzwert liegt bei 170,0.
Gemeindeübersicht 01.09.
Gemeindeübersicht 01.09.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (114), Herford (259), Hiddenhausen (36), Löhne (164), Rödinghausen (10), Kirchlengern (58), Spenge (34), Enger (33) und Vlotho (80).

Insgesamt gibt es im Kreis Herford 186 Todesfälle, wobei 164 an Corona und 22 mit Corona gestorben sind.

 

Situation in den Krankenhäusern

Derzeit werden 12 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt (Insgesamt befinden sich derzeit 16 Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes). Zwei Patient*innen werden intensivmedizinisch betreut. Eine davon muss zusätzlich beatmet werden. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

 

Aufkommen beim Bürgertelefon steigt an

Die dynamische Infektionslage führt beim Bürgertelefon des Kreises seit einigen Wochen zu steigenden Anrufzahlen. Während in der ersten Augustwoche noch rund 1.100 Anrufe eingingen, sind es mittlerweile wöchentlich über 1.500.

Eine Vielzahl der Anrufer*innen möchte sich über die aktuellen Regelungen und Möglichkeiten rund um das Impfen erkundigen. Dabei geht es u.a. um die Terminvereinbarung – diese ist im Impfzentrum für alle über 12-jährigen Person nicht mehr nötig – und um die Impfungen von Kinder und Jugendlichen sowohl im Impfzentrum als auch an den weiterführenden Schulen und Berufskollegs. Ein weiterer Schwerpunkt sind Fragestellungen zum Thema Reisen und Wiedereinreise nach Deutschland. In diesem Zusammenhang gibt es viele Fragen zu den Quarantänebestimmungen.

Darüber hinaus erkundigen sich die Bürger*innen auch nach verschiedenen Regelungen in der Coronaschutz-Verordnung.

Derzeit ist das Bürgertelefon dauerhaft mit mindestens vier Mitarbeiter*innen im Einsatz. Anrufe werden montags bis freitags zwischen 8 und 16 Uhr entgegengenommen.