Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü

Inhaltsbereich

131 neue Fälle seit Samstag –  Inzidenzwert bei 225,1 - Infektions- und Impfgeschehen - Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick

Corona Update Kreis Herford, 28.12.
Corona Update Kreis Herford, 28.12.

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind seit Samstag 131 neue Fälle hinzugekommen. Aktuell sind 1616 Personen infiziert. Insgesamt sind kreisweit bislang 20.041 infizierte Personen bekannt. Davon gelten 18.201 Personen als genesen. Der Inzidenzwert liegt bei 225,1.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (304), Herford (506), Hiddenhausen (125), Löhne (258), Rödinghausen (58), Kirchlengern (100), Spenge (62), Enger (83) und Vlotho (120).

Es sind im Kreisgebiet jetzt 51 Omikron-Fälle bekannt.

Insgesamt gibt es im Kreis Herford 224 Todesfälle, von denen 201 an Corona und 23 mit Covid verstorben sind.

(Nachtrag: Bei den 4 gemeldeten Todesfällen vom 24.12. und 25.12.2021 handelte es sich um eine 97-jährige Frau aus einer Pflegeeinrichtung in Löhne, eine 88-jährige Frau und um einen 50-jährigen Herrn aus Löhne sowie um einen 86-jährigen Mann aus Herford. Alle 4 Personen sind an Corona verstorben.)

Situation in den Krankenhäusern

Derzeit werden 26 Patientinnen und Patienten mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt, davon werden sechs Personen intensivmedizinisch behandelt, vier davon sind beatmungspflichtig. Insgesamt befinden sich derzeit 34 Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes.

(Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen.)

Informationen zum Infektionsgeschehen im Kreis Herford

Im Laufe der vergangenen Woche (KW 51) haben sich die Infektionszahlen im Kreis Herford auf einem stabilen bis sinkenden Niveau bewegt. Die Zahl der aktuell Infizierten lag am 21.12. bei 2.432, heute (28.12.) liegt sie bei 1.616.

Betrachtet man die Verteilung der Neu-Infektionen der vergangenen 7 Tage auf die verschiedenen Altersgruppen, so nimmt der Anteil mit den älteren Altersgruppen sukzessive ab. Gut 85 Prozent aller Infizierten sind unter 60 Jahre alt.

Dabei bildet die Gruppe der 0 bis 39-Jährigen die meisten Fälle der Neuinfektionen (60%). Gut eine Viertel der Neuinfektionen verteilt sich auf die 40 bis 59-Jährigen, die 60 bis 69-Jährigen sind mit knapp 8 Prozent, die über 60-Jährigen mit 6 Prozent vertreten. (Auswertung 7-Tage-Fallzahl nach Altersgruppen, LZG NRW, Stand 27.12.2021).

Impfgeschehen im Kreis Herford

Im Kreis Herford wurden bislang (Stand: 27.12.2021) 423.547 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 162.949 Erstimpfungen, 172.667 Zweitimpfungen sowie 87.931 Boosterimpfungen (davon 8.776 in der vergangenen Woche).

Der größte Anteil der Impfungen liegt nach wie vor bei den 18 bis 59-Jährigen. Hier wurden 230.749 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 88.001 Erstimpfungen, 99.616 Zweitimpfungen und 43.132 Boosterimpfungen.

Bei den über 60-Jährigen wurden 175.937 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 66.129 Erstimpfungen, 65.755 Zweitimpfungen und 44.053 Boosterimpfungen.

Bei den 12 bis 17-Jährigen wurden 15.866 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 7.852 Erstimpfungen, 7.268 Zweitimpfungen und 746 Boosterimpfungen.

Bei den 5 bis 11-Jährigen wurden 995 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 967 Erst- und 28 Zweitimpfungen.

Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick

Reduzierung von Kontakten auch für Immunisierte

Neben den bereits geltenden Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte erfordert die Ausbreitung der Omikron-Variante weitere Beschränkungen der Kontakte auch für Geimpfte und Genesene. Daher sind ab dem 28. Dezember 2021 private Zusammenkünfte im Innen- wie Außenbereich von Geimpften und Genesenen nur noch mit maximal zehn Personen (allerdings ohne Begrenzung auf eine bestimmte Zahl von Hausständen) erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind hiervon ausgenommen. Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt, gelten die strengeren Bestimmungen fort und neben dem eigenen Hausstand dürfen nur noch zwei Personen eines weiteren Hausstands teilnehmen.

Großveranstaltungen ohne Zuschauer

Auch der MPK-Beschluss zum Zuschauerverbot bei Großveranstaltungen wird eins zu eins für Nordrhein-Westfalen übernommen. Überregionale Großveranstaltungen können damit nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Bei anderen Veranstaltungen gelten Kapazitätsgrenzen und eine Höchstzahl von 750 Zuschauern.

Maskenpflichten und 2G+-Regel für den Freizeitbereich

Wegen der deutlich höheren Aggressivität der Omikron-Variante werden die Ausnahmen von der Maskenpflicht reduziert. Bei der Sportausübung in Innenräumen, in Schwimmbädern und bei Wellnessangeboten können keine Masken getragen werden – hier müssen immunisierte Personen daher zukünftig zusätzlich einen aktuellen, negativen Schnelltestnachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen.

Weitere Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen wie etwa die Schließung von Discotheken und Clubs oder das Feuerwerksverbot waren in Nordrhein-Westfalen bereits umgesetzt.

Die Coronaschutzverordnung gilt in dieser Fassung einstweilen weiterhin bis zum 12. Januar 2022.

Die aktuelle Coronaschutzverordnung finden Sie unter www.land.nrw/corona