Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü

Inhaltsbereich

Im Kreis Herford sind seit gestern 324 neue Fälle hinzugekommen. Aktuell sind 2.506 Personen infiziert. Insgesamt sind kreisweit bislang 24.817 infizierte Personen bekannt. Davon gelten 22.070 Personen als genesen. Der Inzidenzwert liegt bei 723,2.

Gemeindeübersicht 25.01.
Gemeindeübersicht 25.01.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (397), Herford (849), Hiddenhausen (207), Löhne (429), Rödinghausen (77), Kirchlengern (189), Spenge (54), Enger (154) und  Vlotho (150).

Insgesamt gibt es im Kreis Herford 241 Todesfälle, von denen 217 an Corona und 24 mit Covid verstorben sind.

Seit gestern sind 238 weitere bestätigte Fälle mit der Virusvariante Omikron hinzugekommen - insgesamt sind es jetzt 1.997 Fälle. Der Kreis Herford wird die Anzahl der Omikron-Fälle zukünftig nicht mehr täglich ausweisen, da die Omikron-Variante – analog zur landes- und bundesweiten Entwicklung – die mittlerweile dominierende Variante ist.

Situation in den Krankenhäusern

Derzeit werden 21 Patientinnen und Patienten mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt, davon werden fünf Personen intensivmedizinisch behandelt, drei davon sind beatmungspflichtig. Insgesamt befinden sich derzeit 41 Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes.

(Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen

Aktueller Stand zum Ausbruchsgeschehen in der ZUE

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Herford ist es in der vorletzten Woche zu einem Ausbruchsgeschehen gekommen. Nachdem vom Kreis-Gesundheitsamt eine Massentestung aller 560 Personen angeordnet wurde – darunter sowohl Geflüchtete als auch Mitarbeitende – sind 51 Infektionen bekannt geworden. Bei den Infektionen handelt es sich hauptsächlich um die Omikron-Variante.

Es wurde seitens des Kreis-Gesundheitsamtes bis zum 24. Januar ein Aufnahme- bzw. Zuweisungsstopp angeordnet. Dieser wurde nach eingehender Bewertung der Lage in Absprache mit der ZUE und der Bezirksregierung nicht verlängert. Am heutigen Tag findet in der ZUE zudem eine Impfaktion statt. Das Gesundheitsamt bleibt in einem engen Austausch mit der Einrichtungsleitung.

Infektionsgeschehen im Kreis Herford

Im Laufe der vergangenen Woche (KW 3) sind die Infektionszahlen im Kreis Herford deutlich angestiegen – über 1.800 neue Fälle sind in den vergangenen sieben Tagen hinzugekommen. Die Zahl der aktuell Infizierten lag am 18.01. bei 2.063, heute liegt sie bei 2.506. Der Inzidenzwert stieg von 527,6 (18.01.) auf 723,2.

Das Infektionsgeschehen in den Schulen und Kitas entwickelt sich analog zum grundsätzlichen Infektionsgeschehen. Im Kontaktpersonen-Management des Kreis-Gesundheitsamtes gibt es bestimmte Ansprechpartner, die sich mit den betroffenen Einrichtungen austauschen. Aufgrund der enormen Arbeitsbelastung ist es jedoch nicht möglich, eine statistische Auswertung für die Öffentlichkeit bereitzustellen. Sobald dies möglich ist, wird der Kreis die entsprechenden Daten wieder zur Verfügung stellen.

Betrachtet man die Verteilung der Neu-Infektionen der vergangenen 7 Tage auf die verschiedenen Altersgruppen, so ist eindeutig zu erkennen, dass der Großteil der Infektionen bei den jüngeren Altersgruppen liegt. Über 70 Prozent aller Neuinfektionen haben bei den unter 40-Jährigen stattgefunden.  Der Anteil der über 60-Jährigen liegt nur noch bei rund 6 Prozent. Die meisten Neuinfektionen – rund ein Fünftel – gab es bei den 10 bis 19-Jährigen. (Auswertung 7-Tage-Fallzahl nach Altersgruppen, LZG NRW, Stand 18.01.2022).

Impfgeschehen im Kreis Herford

Im Kreis Herford wurden bislang (Stand: 24.01.2022) 464.410 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 166.543 Erstimpfungen, 178.701 Zweitimpfungen sowie 119.166 Boosterimpfungen (davon rund 7.000 in der vergangenen Woche). Die größte Anzahl der Impfungen liegt nach wie vor bei den 18 bis 59-Jährigen. Hier wurden 257.449 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 89.306 Erstimpfungen, 103.265 Zweitimpfungen und 64.878 Boosterimpfungen.

Bei den über 60-Jährigen wurden 184.303 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 66.306 Erstimpfungen, 66.296 Zweitimpfungen und 51.701 Boosterimpfungen.

Bei den 12 bis 17-Jährigen wurden 18.743 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 8.304 Erstimpfungen, 7.852 Zweitimpfungen und 2.587 Boosterimpfungen.

Bei den 5 bis 11-Jährigen wurden 3.915 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 2.627 Erst- und 1.288 Zweitimpfungen.