Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Info > Aktuelles

Inhaltsbereich




Geburtstagsgäste aus dem Lesachtal 13.03.2019


Stefan und Anita Lexer gratulieren Reinhard Bergmann zum 79.

Geburtstagsgäste aus dem Lesachtal
Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer (Mitte) freut sich über die langjährige Freundschaft von Stefan und Anita Lexer (links) und Reinhard und Margret Bergmann. Durch ihr Engagement ist auch eine Partnerschaft der Gemeinden Lesachtal und Rödinghausen entstanden.
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen. Rund 1000 Kilometer Anfahrt nahmen Stefan und Anita Lexer auf sich, um Reinhard Bergmann zum 79. Geburtstag persönlich zu gratulieren. Damit waren die Freunde aus dem österreichischen Lesachtal bei der Feier in Schwenningdorf eindeutig die Gäste mit der weitesten Anreise. „Weil Reinhard aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so oft zu uns in die Berge kommen kann, wollten wir ihn zu seinem Geburtstag gerne hier besuchen“, sagt Stefan Lexer.

Die Freundschaft zwischen Reinhard Bergmann und Stefan Lexer währt nun schon fast 50 Jahre. 1970 reiste der Rödinghauser zum ersten Mal aus beruflichen Gründen in das naturbelassene Kärntener Hochalpental, nur wenige Kilometer nördlich der italienischen Grenze. „Die Menschen im Lesachtal haben mich so herzlich aufgenommen und es sind schnell Kontakte entstanden“, erinnert sich der Landwirt. Gleich am ersten Abend lernte Bergmann den damals noch jugendlichen Lexer kennen. „Ich war damals fünfzehn oder sechszehn und habe im örtlichen Gasthaus Musik gemacht“, erzählt der Lesachtaler. Genauso wie den Einheimischen, gefiel auch Reinhard Bergmann die Musik, die Stimmung, die Natur und die herzliche Gastfreundschaft im Lesachtal.

Also beschloss der damals 29-Jährige wiederzukommen. Zusammen mit seiner Frau Margret machte er sich beim nächsten Mal auf den Weg in die Kärntener Hochalpen. Einmal, dann noch einmal und schließlich wurde das Lesachtal zum regelmäßigen Urlaubsziel, zur zweiten Heimat. Mit ihrer Begeisterung für das österreichische Hochalpental und seine Bewohner steckten Margret und Reinhard Bergmann auch andere Rödinghauser an. Sie berichteten Freunden und Verwandten davon, gaben Adressen und Kontakte weiter und organisierten seit 1994 sogar alle zwei Jahre eine Busreise zu den Freunden nach Österreich. „Die Plätze waren jedes Mal so schnell vergeben, dass wir irgendwann sogar mit zwei Bussen gefahren sind“, sagt Reinhard Bergmann. „Bis nach München ging die erste Etappe, dann kam ein neuer Fahrer ans Steuer und es ging weiter auf den restlichen Weg bis ins Lesachtal.“ Weil es in dem naturbelassenen Tal keine Bettenburgen gibt, wohnten die Gäste aus Rödinghausen in familiären Pensionen. Und knüpften dadurch weitere Kontakte.

„Im Laufe der Jahre ist eine inoffizielle, aber umso herzlichere Partnerschaft zwischen den Gemeinden Lesachtal und Rödinghausen entstanden und die wollen wir auch in Zukunft weiter festigen“, sagt Ernst-Wilhelm Vortmeyer. Der Bürgermeister verbringt selbst gern seinen Urlaub bei den Freunden in Kärnten und freut sich über Besuch aus dem Lesachtal am Wiehengebirge. So konnte Vortmeyer auch schon beim Lesachtaler Freundschaftstreffen in der Sportslounge im Häcker Wiehenstadion Helene Windbichler und Robert Lexer begrüßen. Mit Gitarre, Keyboard und Gesang bereicherte das Duo aus Österreich die Freundschaftstreffen, die Reinhard und Margret Bergmann bereits mehrere Male in unregelmäßigen Abständen organisiert hatten. Und auch beim Jahresempfang der Gemeinde Rödinghausen waren bereits mehrfach Gäste aus dem Lesachtal für die Musik verantwortlich. „2011 konnten wir für den Jahresempfang die Familie Mascher und das Männerquintett St. Lorenzen gewinnen“, sagt Bürgermeister Vortmeyer. „2013 war die Familie Mascher dann nochmal dabei.“ Die Hausmusik-Gruppe aus dem Lesachtal mit Peter Mascher und seinen drei Söhnen Daniel, Michael und Andreas ist in ganz Österreich bekannt und machte auch den Jahresempfang stimmungsvoll zu einem besonderen Erlebnis der Freundschaft.

„Jeder sollte mindestens einmal in seinem Leben im Lesachtal gewesen sein“, wirbt Reinhard Bergmann an seinem 79. Geburtstag für die Heimat seiner Freunde. „Für mich geht es im Mai wieder runter“, so der Rödinghauser.