Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Info > Aktuelles

Inhaltsbereich




Neuer Geräte-Waschplatz für den Bauhof 02.07.2020


Rödinghausen schafft Voraussetzungen für eine aufgeräumte Gemeinde

Technisch gut ausgestattet: Auf dem Rödinghauser Bauhof testen Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer, Bauhofleiter Andreas Paul (links) und die Mitarbeiter Ralf Menke und Tobias Ottenlips den neuen Waschplatz und den Allrad-Knicklenker.
Technisch gut ausgestattet: Auf dem Rödinghauser Bauhof testen Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer, Bauhofleiter Andreas Paul (links) und die Mitarbeiter Ralf Menke und Tobias Ottenlips den neuen Waschplatz und den Allrad-Knicklenker.
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen. Der Rödinghauser Bauhof hat einen neuen Waschplatz auf dem Gelände am Böskenbruch. Dort können Fahrzeuge und Anbaugeräte jetzt direkt nach dem Arbeitseinsatz gereinigt werden. „Die Bauhofmitarbeiter sorgen dafür, dass in unserer Gemeinde auf den Straßen, Gehwegen, Radwegen und Grünflächen alles in Ordnung ist. Wir statten den Bauhof dafür entsprechend gut aus und schaffen mit hochwertigen und sicheren Geräten hervorragende Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer.

Am Waschplatz baute das Rödinghauser Unternehmen Beinke unter anderem einen Ölabscheider für das abfließende Wasser ein. „Der Waschplatz entspricht dem aktuellen Stand der Technik“, erklärt Bauhofleiter Andreas Paul. Der Hochdruckreiniger ist in einem neu aufgestellten Container und draußen wurden zwei Schlauchhaspeln angebracht. „Der neue Waschplatz vereinfacht die Pflege und Instandhaltung der Geräte und erhöht dadurch ihre Lebensdauer“, erklärt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. „Außerdem stellen wir damit sicher, dass die Umwelt durch das Waschen nicht belastet wird.“

Auch der neuangeschaffte Großflächenmäher kann ab jetzt nach Arbeitseinsätzen auf dem Waschplatz gesäubert werden. „Der neue Holder ersetzt unseren mehr als 20 Jahre alten Ransomes Spindelmäher, ist effizienter einsetzbar und erleichtert die Arbeit der Bauhofmitarbeiter“, sagt Bürgermeister Vortmeyer. Den Allrad-Knicklenker mit 54 PS Kubota-Motor konnte die Gemeinde als Vorführfahrzeug erwerben. Der Holder hat ein dreiteiliges mechanisch-hydraulisches Mähwerk mit einer Gesamtbreite von 2,40 Meter und kann universell auch mit anderen Anbaugeräten genutzt werden. Für Waschplatz und Großflächenmäher hat Rödinghausen rund 180.000 Euro investiert.