Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Info > Aktuelles

Inhaltsbereich




Klimaschutz-Netzwerk der Kommunen trifft sich in Rödinghausen 12.10.2020


Westfalen Weser Netz lädt zum Auftaktreffen – Rödinghauser Freibad als Beispiel für Energieeffizienz

Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer begrüßte Moderator Moritz Becker (Green Navigation GmbH, von links), Christine Rüsel (Westfalen Weser Netz), Rödinghausens Klimaschutzmanagerin Dr. Sarah Sierig und die weiteren Teilnehmer des Netzwerk-Treffens.
Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer begrüßte Moderator Moritz Becker (Green Navigation GmbH, von links), Christine Rüsel (Westfalen Weser Netz), Rödinghausens Klimaschutzmanagerin Dr. Sarah Sierig und die weiteren Teilnehmer des Netzwerk-Treffens.
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen. Zu einem ersten Treffen und der Planung gemeinsamer Schritte kamen jetzt Vertreter von Kommunen und Partnerfirmen zur Auftaktveranstaltung des Klimaschutz-Netzwerks ins Rödinghauser Haus des Gastes. Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer begrüßte die Veranstalter und die Teilnehmer aus den Kreisen Herford und Paderborn, den Gemeinden Borchen und Rödinghausen sowie den Städten Herford, Lage, Salzkotten, Paderborn, Lichtenau und Bad Wünneberg.

Das kommunale Klimaschutz-Netzwerk wurde von der Westfalen Weser Netz GmbH für Städte und Gemeinden in der Region Ostwestfalen-Lippe ins Leben gerufen. In den insgesamt drei Projektjahren mit vier jährlichen Treffen werden Themen wie klimafreundliche Mobilität und Beleuchtung, umweltfreundliche Energieversorgung, energieeffiziente Abwasseraufbereitung, Mieterstrommodelle, Energiemanagementsysteme, Quartierlösungen und die „klimafreundliche Kindertagesstätte“ bearbeitet. Zusätzlich erhält jede teilnehmende Kommune individuelle Beratung zur Verbesserung ihrer eigenen Energieeffizienz.

Neben der Planung gemeinsamer Schritte und der Konkretisierung der Netzwerkthemen stand in Rödinghausen der Klimaschutz auch ganz praktisch auf dem Programm. Mit Lasten- und Elektrofahrrädern machten die Teilnehmer des Netzwerktreffens einen Ausflug zum Freibad, das als Beispiel für hervorragende Energieeffizienz vorgestellt wurde. 2017 rüstete Rödinghausen die Heizungsanlage auf die Versorgung mit Abwärme der benachbarten Biogasanlage um. 80 Prozent weniger Kohlenmonoxid stößt die Anlage jetzt aus. Die Schwimmmeisterinnen Stefanie Schröder und Christine Dülberg zeigten den Teilnehmern des Klimaschutz-Netzwerks die Heizungstechnik des Rödinghauser Freibads.