Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Info > Aktuelles

Inhaltsbereich




Highspeed-Internet für alle 19.04.2022


Rödinghausen plant flächendeckenden Glasfaser-Ausbau

Kooperationsvertrag Glasfaser
Gemeinsam die Weichen gestellt: Bürgermeister Siegfried Lux unterzeichnet den Kooperationsvertrag mit Maurice Lammering von der deutschen Glasfaser und wird auf dem Weg zu schnellem Internet unterstützt von den Fraktionsvorsitzenden Dirk Kleineweber (FDP), Karin Menke (SPD), Marco Möhle (CDU) und Andrea Haack (Grüne).
© Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen drückt bei der Einführung von schnellem Internet aufs Tempo. Mitte März hatte Bürgermeister Siegfried Lux bereits in einem Radio-Herford-Interview angedeutet, dass der Gemeinderat voraussichtlich Anfang April die Weichen für einen Vollausbau stellen werde. Mittlerweile ist der Beschluss einstimmig gefasst und die Voraussetzungen für den flächendeckenden Glasfaserausbau damit gegeben. Jetzt unterzeichnete Bürgermeister Siegfried Lux den entsprechenden Kooperationsvertrag mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser. Jeder, der will, könnte dann zeitnah einen Glasfaser-Anschluss bekommen.

„Alle Haushalte und Unternehmen haben jetzt die einmalige Chance auf schnelles Internet, also Glasfaser bis ins Haus hinein zu bekommen“, sagt Bürgermeister Lux. „Für alle, die die Gunst der Stunde nutzten, ist der Ausbau ganz ohne zusätzliche Kosten und auch kurzfristig realisierbar. Dieses flächendeckende Angebot ist in der Form bisher einmalig im gesamten Kreis Herford.“

Die Voraussetzung für diese herausragende Ausbau-Chance wurde bei der Vertragsunterzeichnung noch einmal klar definiert: 33 Prozent der möglichen Haushalte müssen sich im Laufe der anstehenden Nachfragebündelung vom 23. April bis zum 9. Juli vertraglich für schnelles Internet von der Deutschen Glasfaser entscheiden. Damit liegt der Ball im Spielfeld der Rödinghauser Bevölkerung. „Hier sind jetzt die Bürgerinnen und Bürger gefragt“, so Siegfried Lux. „Wollen sie sich heute für ein lebenswertes Morgen entscheiden?“ Diese Chance zu ergreifen bedeute auch, nicht abgehängt zu werden und sich zeitnah für eine nachhaltige Zukunft aufzustellen.

Gemeindeverwaltung und Politik haben damit optimale Rahmenbedingungen geschaffen und den Weg dafür frei gemacht, dass die Menschen in der Gemeinde diesen wichtigen Zukunftsschritt mitgehen können. „Wie sind alle sehr zuversichtlich, dass sich die Rödinghauserinnen und Rödinghauser mehrheitlich für den Glasfaseranschluss entscheiden werden“, sagt Bürgermeister Lux. „Schaffen wir die 33-Prozent-Anschluss-Quote, liegt der Ball im Tor und alle, die jetzt mitmachen, werden sich spätestens Mitte nächsten Jahres Zuhause über ein zukunftssicheres Turbo-Internet freuen können.“


Wer also das Glasfaserkabel ohne zusätzliche Kosten direkt bis zum Haus und rein in den Keller verlegt haben möchte, sollte jetzt einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser schließen. Möglich ist das unter Tel. (0 28 61) 81 33 427 oder persönlich in einer der Beratungsstellen der Deutschen Glasfaser, die online unter www.deutsche-glasfaser.de/shopfinder zu finden sind. Mobile Service-Points gibt es während der Nachfragebündelung vor den EDEKA-Märkten in Schwenningdorf und Bruchmühlen. Nähere Informationen können die Rödinghauserinnen und Rödinghauser auch der Sonderausgabe des Du & Ich entnehmen, die im Laufe der nächsten Tagen in jedem Haushalt angekommen sein dürfte.
Aktuell werden in der Gemeinde die sogenannten weißen Flecken mit High-Speed-Internet versorgt. Das sind Gebiete, die bislang sehr langsames Internet hatten. Der Ausbau dieser etwa 15 Prozent der Rödinghauser Haushalte wird voraussichtlich noch bis zum Herbst dauern.