Gemeinde Rödinghausen

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

Rathaus

Suchformular

Suche
Zurück zum Schnellmenü
 > Info > Aktuelles

Inhaltsbereich




Virtuell ins Jugendzentrum Treffpunkt 15.04.2020


Kreisjugendamt bietet in Corona-Zeiten Online-Aktivitäten

Rödinghausen. Besondere Umstände, besondere Maßnahmen: Ob zusammen spielen, basteln, kochen, zocken, lernen oder einfach mal reden. Auch in Zeiten von Corona ist das alles im Bruchmühlener Jugendzentrum Treffpunkt möglich. Nur eben online.

Innerhalb weniger Tage ist unter der Internetadresse www.kreislogger.com ein virtuelles Jugendzentrum der Gemeinden im Kreis Herford eingerichtet worden. So soll die Gemeinschaft der Jugendlichen auch online weiterhin gelebt werden. Mit der Area34 in Kirchlengern, dem Jugendzentrum Charlottenburg in Spenge, dem Haus der Jugend in Hiddenhausen, dem Jugendzentrum Vlotho, dem Kleinbahnhof in Enger und natürlich dem Treffpunkt in Rödinghausen sind alle sechs Jugendzentren beteiligt, die in der Zuständigkeit des Jugendamtes des Kreises Herford liegen. Alle Kinder und Jugendlichen sind herzlich eingeladen, nicht nur an den Angeboten teilzunehmen, sondern auch eigene Ideen einzubringen.

„Auch die Jugendarbeit muss sich den Anforderungen der aktuellen gesellschaftlichen Situation stellen“, sagt Matthias Rahe vom Kreis Herford. „Wir wollen unserem Auftrag gerecht werden und den jungen Menschen Angebote machen, die sie in ihrer jetzigen Situation persönlich stärken und die an ihren Interessen anknüpfen.“

Über die Homepage Kreislogger und die sozialen Medien wie Instagram, Whats-App, YouTube oder Twitch können die Jugendlichen verschiedene Angebote der Jugendzentren nutzen und untereinander und mit den Mitarbeitern in Kontakt bleiben. Ob im Kochstudio, im interaktiven Saturday-Night-Talk oder bei packenden Partien im Schach, bei Quizduell oder auf der Konsole in FIFA-20 – für die Jugendlichen soll es viele Möglichkeiten geben, sich zu beschäftigen. Dazu zählen auch verschiedene Foto-Challenges. Bei Problemen mit den Schulaufgaben gibt es auch nach wie vor die Hausaufgaben-Hilfe.

Wichtig sind auch die regelmäßigen Gesprächsangebote der Mitarbeitenden, wenn den Jugendlichen zuhause die Decke auf den Kopf fällt oder es mit den Eltern oder Geschwistern mal nicht so gut läuft. Zu vereinbarten Zeiten können die Jugendlichen mit den Mitarbeitern chatten oder telefonieren, um einfach mal quatschen zu können.