Inhalt




Radverkehrskonzept Rödinghausen: Wie geht es weiter? 02.11.2022

Im September führte die Gemeinde einen Planungsworkshop durch. Bald findet eine weitere Online-Beteiligung statt.

Rödinghausen. Das Radverkehrsnetz in Rödinghausen steht auf dem Prüfstand, mit seinen Führungsformen und Breiten der Radverkehrsanlagen ebenso wie die Fahrradabstellanlagen und Verknüpfungspunkte mit dem ÖPNV. Um allen Belangen und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern ausreichend Raum zu geben, führte die Gemeinde Rödinghausen zusammen mit dem Planungsbüro Bockermann Fritze im September einen Planungsworkshop durch. Alle Beteiligten und Akteure waren eingeladen, zu diskutieren, Fragen zu klären und ihre Interessen zu vertreten.

Der Workshop zeigte auf, dass eine stärkere Öffentlichkeitsbeteiligung gewünscht ist. Deshalb findet bald eine weitere Online-Beteiligung statt. Interessierte können demnächst auf einem Online-Portal ihre Meinungen, Anregungen, konkrete Empfehlungen und Weiteres eintragen.

Die Ergebnisse aus dem Online-Portal gehen ebenso wie die Ergebnisse des Planungsworkshops in die Auswertung ein und werden bei der Erstellung des endgültigen Konzeptes und der Handlungsempfehlungen berücksichtigt. Die Vorstellung des fertigen Konzeptes erfolgt im Anschluss an das Beteiligungsverfahren in den politischen Gremien.

„Sobald das Online-Portal freigeschaltet ist, wird die Gemeinde Rödinghausen auf allen verfügbaren Wegen darüber informieren. Eine hohe Beteiligung ist für alle Seiten ein Gewinn“, sagt Bürgermeister Siegfried Lux.